Case Management

CaseManagement-700

 

Als zertifizierte Case Management Trainerin führe ich Weiterbildungsseminare für die Katharina Kasper Akademie, die Deutsche Gesellschaft für Fallmanagement GmbH und die Evangelische Fachhochschule Darmstadt durch.

Case Management als Handlungskonzept für die professionelle Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen verbindet gezielte und strukturierte Unterstützungsleistungen im Einzelfall mit sozialer Netzwerkarbeit im Gemeinwesen. Es geht darum, die vielfältigen und komplexen Problemlagen einzuschätzen, Ziele zu vereinbaren, einen Hilfeplan zu entwickeln und den Unterstützungsprozess zu steuern und auszuwerten.

Im Verständnis und in der Anwendung von Case Management werden sowohl Selbsthilfepotenziale von Betroffenen aktiviert als auch Versorgungsprozesse im Gemeinwesen optimiert.

Die Rolle der Case Managerin beinhaltet Kenntnisse und Durchsetzungsstrategien von gesetzlichen Unterstützungsmöglichkeiten sowie die Fähigkeit zur Koordinierung und Vernetzung institutioneller Hilfesysteme. Die theoretischen Grundlagen von Case Management basieren auf systemtheoretischen Ansätzen.

Ethische Grundlagen im Case Management

Die Deutsche Gesellschaft für Care und Case Management hat 2014 ethische Grundlagen verabschiedet, denen ich mich verpflichtet fühle:

„Auf der Handlungsebene orientiert sich Case Management an den Werten der Autonomie, der Gerechtigkeit, der Sorge für das Wohl der Adressatin und des Adressaten, der Toleranz und der Nachhaltigkeit… In der Case Management Praxis sind vor allem Transparenz, Verantwortung im fachlichen Kontext und Partizipation gefordert… Dazu sind die Grundhaltungen Respekt und Ehrlichkeit sowie die Fähigkeit des Einfühlens unerlässlich.“

Wenn Sie Interesse an einer Case Management-Fortbildung haben, können sie sich an meine Kollegin Sibylle Bernstein in der Deutschen Akademie für Fallmanagement wenden.